Stand: 14.12.18

Kesselwagen


Für die Wasserversorgung unserer 97 501 hatten wir 2012 einen betriebsfähigen Kesselwagen beschafft, da für den Betrieb von Dampflokomotiven nicht mehr überall die notwendige Infrastruktur vorhanden ist. Der Wagen dient einerseits auf unserem Gelände als Vorratsbehälter für Kesselspeisewasser, das mit einer Wasseraufbereitungsanlage erzeugt wird, und andererseits zur Versorgung der Dampflok auf Überführungsfahrten. Wir konnten den Wagen mit gültigen Fristen übernehmen und bis 2017 einsetzen. Anschließend wurde eine Hauptuntersuchung durchgeführt, die im April 2018 abgeschlossen wurde. Im August 2018 folgte noch eine Neulackierung.
Unser Wasserwagen neu lackiert im August 2018 vor der Werkstatt.

Unser Kesselwagen wurde 1972 von der Niedersächsischen Waggonfabrik Joseph Graaf aus Elze/Han. an die Bundesmonopolverwaltung für Branntwein (BfB) mit Sitz in Offenbach am Main geliefert und war zuletzt in München Ost beheimatet, wo die BfB ein Werk für die Aufbereitung und Verwertung von Agraralkohol für industrielle Zwecke betrieb. Der aus Kartoffeln und Weizen gewonnene Ethylalkohol wurde unter anderem für Spirituosen, Reinigungsmittel, Kosmetik und Arzneimittel verwendet. Für den Transport dieses Rohstoffs setzte die BfB eigene Kesselwagen ein, die mit der Schließung vieler Güterverkehrsstellen ab 2002 immer weniger eingesetzt und schließlich 2013 mit dem Ende des Monopols für landwirtschaftliche Brennereien entbehrlich wurden. Mehrere dieser Wagen dienen inzwischen bei verschiedenen Museumsbahnen der Wasserversorgung von Dampflokomotiven. Die Destillationsfabrik in München wurde 2014 an die privatwirtschaftliche Deutsche Agraralkohol AG verpachtet und bis zu deren Insolvenz im Jahre 2016 weiter betrieben.
Im März 2013 zeigte sich der Wagen noch im letzten Zustand des Vorbesitzers auf unserem Gelände.